Samstag, 8. April 2017

WolfgangWeg - Teil 1



Ihr Lieben
Heute nehme ich euch mit auf meiner spirituellen Pilgerwanderung auf dem Wolfgangweg. Wir machen uns auf die Spuren des Heiligen Wolfgang, von Winkl bei St. Gilgen über den Falkenstein bis nach St. Wolfgang.



Wolfgangseepilgerweg bei Fürberg am Beginn des Anstieges zum Falkenstein


Gegen Ende des Mittelalters wurde St. Wolfgang zum drittgrößten Wallfahrtszentrum der Christenheit. In den Spitzenjahren gingen bis zu 300.000 Pilger diesen Weg. Wenn ihr wollt, könnt ihr mit mir gemeinsam dieses Stück Himmel auf Erden erkunden.


Blick auf den Falkenstein bei Fürberg, denn wir noch vor uns haben


Es ist eine Begleitung mit Herz und Liebe, da ich alles aus tiefstem  Herzen mache, mit der Liebe zu den Menschen, zu Gott, zum Leben zur Schöpfung, der Natur und ihrer Schönheit.



Ausgangspunkt ist das Europakloster Gut Aich.


Das Europakloster Gut Aich ist ein 2004 gegründetes Benediktinerkloster im Ort Winkl der Salzburger Gemeinde Sankt Gilgen. Ziel des Klosters ist es, einen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben von Menschen und Völkern in Europa zu leisten. Patron des Klosters ist der Heilige Benedikt von Nursia, der Ordensvater der Benediktinermönche, der auch der Patron Europas ist. (Zitiert aus Wikipedia)


Europakloster Gut Aich in Winkl bei St. Gilgen

 

 

AUF – BRECHEN

Ich will aufbrechen,
meine Chancen wahrnehmen,
meine Freiheiten nutzen,
meine Fähigkeiten entwickeln,
an die Grenzen vorstoßen,
dann in Frage stellen, was ich nicht verstehe.
Bekämpfen, was mich hindert;
Raum schaffen,
das Weite suchen:
Ich breche auf!
 
 
Europakloster Gut Aich in Winkl bei St. Gilgen


weiter geht es dann durch Winkl, entlang eines kleines Baches und schönen Waldweges nach Fürberg an das Ufer des Wolfgangsees. Immer wieder begegnen uns die kleinen Dinge des Lebens, welche uns tatsächlich glücklich machen, wenn wir uns Zeit dafür nehmen.






Nach Fürberg geht es dann hoch zum Falkenstein. Vorher ist aber noch eine Kapelle. Hier empfiehlt sich ein Loslass Ritual. Früher haben die Wallfahrer an dieser Kapelle einen Stein in die Hand genommen, als Symbol für ihre Sünden um diesen dann bei der Schächerkapelle wieder abzulegen. Für all jene Pilger, welche das Wort Sünde nicht so gerne hören, kann man auch sagen, um die Vergangenheit und alles Schwere, was uns bedrückt loszulassen.





Ich habe mich persönlich für einen schweren Stein entschieden, dies würde ich aber nicht empfehlen, da es dann doch ganz schön steil nach oben geht, bis wir bei der Schächerkapelle angekommen sind, um den Stein als Symbol für unsere Schwere, welche wir mit uns tragen endlich abzulegen.
Mein Tipp: Am besten wäre es, diese Wegstrecke schweigend zu gehen. Es gibt bestimmt viele Gedanken, welche uns hier beschäftigen, bis wir alles Schwere in uns wieder losgelassen haben.






Als Belohnung für unsere Mühe wartet nicht nur ein schöner Blick nach St.Gilgen und Fürberg, sondern vor allem die Falkensteinkirche, welche ich hier in einem ganz besondern Augenblick fotografieren konnte. Durch das Schmelzwasser hat sich die Falkenstein Kirche nämlich gespiegelt.






Im Jahre 976 soll Bischof Wolfgang ins Kloster Mondsee gekommen sein. Durch die Wirren des Krieges zwischen Kaiser Otto II. und Bayernherzog Heinrich II wollte er nicht mehr in Regensburg als Bischof sein und sehnte sich nach einem Leben als Einsiedler. Dieses fand er hier am Falkenstein, wo er mehrere Jahre lang sehr zurückgezogen in einer kleinen Höhle lebte und wovon viele Legenden erhalten blieben.





Eine Wolfgangskapelle auf dem Falkenstein wurde 1350 das erste Mal urkundlich erwähnt. 1626 ließ der Salzburger Pfleger von Hüttenstein, Johann Wilhelm Lueger, um eine Höhle in der Falkensteinwand mit einer Durchschlupfstelle die heutige Kirche erbauen.





Wer sich durch den Schlupfstein durchzwängt streift alles Übel und Negative von sich ab, so heißt es in einer Legende. So jetzt wisst ihr, warum ich so oft diesen Weg über den Falkenstein gehe.





Die Pilger durchquerten die Durchschlupfstelle ungeschaut und ungeschrien, das heißt ohne zurückzuschauen und schweigend. Von der Engstelle hieß es, dass sie auch der „Dickste, wenn er frei von Sünden ist“ begehen könne. Schwangere erhofften sich eine leichtere Entbindung.





Der Schlupfstein am Falkenstein ist eine der kulturhistorisch bedeutendsten Höhlen in Europa. In einer Sage wird erzählt, dass der Teufel den Heiligen Wolfgang verfolgt hätte. Der Felsen öffnete sich und ließ den Heiligen Wolfgang durch, während dieser Durchschlupf für den Teufel viel zu eng war.





Die eine Hälfte der Kapelle ist mit einem abgegitterten Chor und Altar versehen, die andere Hälfte ist Felswand, Höhle und Schlupfstein und geht zurück auf einen uralten keltischen Kultplatz.





Nach dem anzünden einer Kerze, einem Dankgebet, und dem Eintrag in das Gästebuch verlassen wir die Falkensteinkapelle wieder und begeben uns Richtung Brunnkapelle.
Nicht aber ohne vorher die Wunschglocke zu läuten. Die Legende erzählt, wenn man einmal fest an der Glocke zieht, diese dann loslässt und sie 3 mal nachhallt, geht der Wunsch in Erfüllung. Dass dies auch heute noch so möglich ist, möchte ich euch an Hand einer kleinen Geschichte erzählen.





Mein Freund der Toni Wintersteller hat ja nicht nur über 100 Pilgerbegleiter in Österreich ausgebildet, sondern er gilt auch als Wegbereiter und Brückenbauer zwischen Kirche und Tourismus.


Eines Tages war er mit einem Journalisten einer bekannten Zeitschrift unterwegs und dieser läutete ebenfalls die Wunschglocke. Einige Zeit später hat sich dieser Herr bei Toni gemeldet und sich bedankt, weil sein Wunsch in Erfüllung ging und damit für ihn ein großes Wunder geschehen ist.
Natürlich war der Toni neugierig und hat gesagt: „Du hast dir sicher eine gute Story gewünscht und dass viele Leute deine Geschichte auch lesen.“
NEIN er hat erzählt, dass seine Frau eine Krebsdiagnose bekam und der Tumor überall deutlich sichtbar war, sodass eine Operation und Chemo bevorstand. Er hat in der Kapelle für seine Frau gebetet und sich gewünscht, dass seine Frau wieder gesund wird.
Als sie das nächste mal zur Untersuchung musste, um die Operation vorzubereiten, war überhaupt nichts mehr zu sehen und spüren von einem Tumor. Bis heute ist diese Frau bei bester Gesundheit.

Pilgern erdet und himmelt

(Zitat von Toni Wintersteller)



Ich habe mir natürlich auch etwas gewünscht und wenn dieser Wunsch in Erfüllung geht, werde nicht nur ich wieder der glücklichste Mensch hier auf Erden sein, sondern auch viele andere Menschen davon profitieren.

Halt an, wo läufst du hin?
Der Himmel ist in Dir!
Suchst du Gott anderswo,
du fehlst ihn für und für.
(Angelus Silesius),
 
 
 
 
Nach einer längeren Pause und vielen Eindrücken sind wir bei der Brunnkapelle angekommen. Sie wird auch Heilige Quelle genannt. Laut Legende stieß der Heilige Wolfgang genau hier mit seinem Stab in die Felswand und es sprudelte die jetztige Heilquelle hervor.
 
 
 
 
Früher wurden von dieser Quelle  tausende Fläschchen abgefüllt, um Augenschmerzen oder Viehkrankheiten zu heilen. Besonders geholfen soll es auch gegen Unfruchtbarkeit haben.
 
 
 
 
Für uns Pilger ist dieses Wasser nicht nur erfrischend, sondern schmeckt auch köstlich. Wenn es uns dann zusätzlich auch noch zu heilen vermag, dann können wir von einem weiteren Wunder berichten, wie zahlreiche Legenden erzählen. Mir persönlich wurde einfach wieder einmal bewusst, wie wertvoll unser Wasser ist und wie gesegnet wir sind, hier leben zu dürfen.
 
 
 
 
Nach einem kurzen, stillen Dankgebet machen wir uns wieder auf den Weg und kommen zur Schlafkapelle des Heiligen Wolfgang. Es zeigt 7 Szenen aus seinem Leben. Er soll sich an die Felswand gelehnt haben und die Spuren davon sind heute noch deutlich zu sehen. Falls jemand Kopfschmerzen hat, hilft es tatsächlich den Kopf in den kühlen Fels zu legen.
 
 
 
 
Nun wartet der Höhepunkt dieser Pilgerwanderung auf uns. Nämlich die Hacklwurfkapelle mit einem grandiosen Ausblick. Von hier aus soll der Heilige Wolfgang seine Hacke geworfen haben, um dort wo er es findet eine Kirche zu bauen. Gefunden hat er dieses Hackl dann der Legende nach in St. Wolfgang.
 
 
 
 
Natürlich kann man sich auch auf diesem heiligen Platz wieder etwas wünschen. Damit diese Wünsche dann auch in Erfüllung gehen, drehen wir 3 mal am Wunschstein. Einen Wunsch kann ich euch aber sofort erfüllen.
 
 
 
 
Nämlich einen kleinen Umweg zum Gschma Platzl mit einer Aussicht, die man nicht mehr so schnell vergisst. Hoch über dem Wolfgangsee mit Blick auf die Berge und der Kirche von St. Wolfgang. Hier nehmen wir uns natürlich genügend Zeit um die Kunst des Lebens zu geniessen.
 
 
 
 
Mit einigen Impressionen dieser Pilgerwanderung möchte ich den 1. Teil von Fürberg auf den Falkenstein bis zum Scheffelblick und Hacklwurfkapelle nun beenden.
 
 
Ankommen – sich finden
Ankommen – an sich glauben
Ankommen – sich selbst annehmen
Ankommen – das Leben lieben
Ankommen – Ruhe finden
Ankommen – der Zukunft vertrauen
Denken wir daran – der schwerste Weg ist immer der zu sich SELBST
 
 
Wenn du diesen Weg mit mir gehen willst einfach melden unter:
magazin@biodorf.at – oder – info@herzundliebe.com oder einfach hier einen Kommentar hinterlassen. Du kannst mich auch anrufen unter 0660 / 3514145
GROSSER PILGERWANDERTAG ist übrigens am
22. April 2017 von 08.30 Uhr bis 17.00 Uhr
 
 




Der zweite Teil führt uns genau dann von hier bis nach St.Wolfgang und als Höhepunkt dieser Pilgerwanderung mit dem Schiff nach Fürberg zurück. Dauer der gesamten Pilgerwanderung inklusive Pausen und Rast ca. 5 Std.
 

Sonntag, 4. Dezember 2016

Weihnachtsmärchen- Als die Sonne im Herzen wieder strahlte




Liebe Leserinnen und Leser dieser Seite von Herz und Liebe.


Heute erzähle ich euch eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, die mich im Herzen jedes mal ganz tief berührt, wenn ich sie höre oder lese.


Es lebte einmal im Land der Stillen Nacht ein ganz schüchternes 17 jähriges Mädchen, welches viele Träume und eine große Sehnsucht nach Liebe hatte.  Dann kam ein Mann mit der Sonne im Herzen und verliebte sich in diesen wunderbaren Engel auf Erden.


winter-am-gaisberg-2


Beide hatten große Träume: Sie träumten von einer glücklichen Familie mit gesunden und liebevollen Kindern, einem Paradies für Tiere und einem richtig schönen gemütlichen Zuhause, wo sich alle wohlfühlen konnten.

Da die Bauern damals für ihre sehr gute Milch  wenig bezahlt bekamen, träumte der Mann mit der Sonne im Herzen davon, dass es eines Tages eine Mozartmilch geben könnte, die so bekannt und wertvoll ist wie Champagner oder der Parma Schinken.


winter-am-gaisberg-7


Das Schicksal meinte es sehr gut mit dem jungen glücklichen Paar. Sie heirateten, bekamen zwei wundervolle, gesunde Kinder die in einem echten Paradies auf einem Bauernhof aufwachsen durften.

Es gab Ponys, Island Pferde, Enten, Kühe, Kälber, und natürlich große und kleine Katzen. Obwohl die Eltern viel gearbeitet haben, war immer genug Zeit für die Kinder und Familie vorhanden.

Der Sohn fuhr schon alleine mit 8 Jahren auf der Wiese mit dem Traktor und die Tochter war immer bei ihren geliebten Pferden. Es waren viele wunderschöne Weihnachten, welche diese Familie gemeinsam feiern durfte.


Weihnachtsbaum Christbaum


Um auch den Traum von einem Paradies für Tiere zu verwirklichen, arbeiteten der Engel auf Erden und der Mann mit der Sonne im Herzen fast 20 Jahre lang für das Tierwohl auf diesem Bauernhof im Land der Stillen Nacht.

Es gab viele Menschen die ihnen dabei geholfen haben. So lebten die Tiere in einem Laufstall mit Auslauf für Regentage und im Winter.


Bio-Heu-Region, unser Bauernhof (12)


Die andere Zeit konnten sie Tag und Nacht auf die Weide, wann immer sie wollten. Sie lagen auf Kuhmatratzen mit oder Strohbetten, konnten sich von Massagebürsten verwöhnen lassen und bekamen das beste Gras und Heu zu fressen. War es zu heiß gab es eine eigene Kuhdusche.


Unser Paradies (152)


Die Kälber durften 12 Wochen lang bei der Mutter ihre Milch trinken, bis sie keine mehr benötigten, die Kühe durften ihre Hörner wieder behalten und falls einmal doch ein Tier krank war, wurde es mit Homöopathie versorgt.


Es war tatsächlich ein richtiges Paradies für das Wohl der Tiere geworden und die Kühe dankten es mit viel und bester Bio-Heumilch.


Bio-Heu-Region, unser Bauernhof (2)


Es kamen sehr viele Menschen auf diesen Bauernhof. Angefangen vom Präsident dieses Landes bis zum Kardinal und vielen Politikern, Schüler von Schulen, viele andere Bäuerinnen und Bauern, Menschen aus Entwicklungsländern, sowie am Tag der offenen Stalltür über 1500 Leute, die sich persönlich vom Tierwohl überzeugen konnten.


Bio-Heu-Region, unser Bauernhof (16)


Der Mann mit der Sonne im Herzen war immer bemüht, diesem 17 jährigen schüchternen Mädchen viel Selbstvertrauen, Achtsamkeit, Wertschätzung vor allem aber Liebe zu schenken und auch die Sonne in ihr zum strahlen zu bringen.

 Doch wo viel Licht ist, gibt es auch Schatten. Umso mehr das Selbstvertrauen, der Selbstwert und die Selbstliebe bei dem Engel auf Erden gewachsen ist, umso weniger Verantwortung hat der Mann mit der Sonne im Herzen für sich selbst übernommen.


Bio-Heu-Region - schönste Fotos (98)


Ja mit der Zeit wurde er ganz und gar von seiner liebevollen Frau abhängig. Er hat es einfach übersehen und plötzlich war er bedürftig nach Liebe, Wertschätzung und Anerkennung.

Da es niemals gut gehen kann, wenn ein Mensch komplett von einem anderen Menschen abhängig ist, hat sich der Engel auf Erden scheiden lassen und sich von dem Mann mit der Sonne im Herzen getrennt.


Bio Heu Region (142) Bild Helmut Mühlbacher


Dieser konnte die Welt nicht mehr verstehen, er hoffte so sehr auf ein Wunder. Er betete in Jerusalem am Grabe Jesus, er betete um ein Wunder in Lourdes und versprach als er bei Papst Franziskus  in Rom war, sich sogar zum Diakon ausbilden zu lassen, wenn seine liebe Frau wieder zu ihm zurückkommt.


Alles dies half nichts und so viel der Mann mit der Sonne im Herzen in ein tiefes Loch voller Verzweiflung, Selbstmitleid, Schuldgefühlen und großer Traurigkeit.

Dunkle Schatten legten sich über die Sonne im Herzen und es war, als würde diese Sonne für immer hinter großen, grauen dunklen Wolken verschwinden und nie mehr scheinen.


Mattsee 2


Fast ein Jahr lang war die Sonne im Herzen im Dunklen geblieben, konnte einfach nicht mehr strahlen, tausende Tränen rannen über das Gesicht, dieses gebrochenen Mannes. Er fühlte sich nur noch als Versager.


Versagt als Partner in der Ehe, versagt als Mann, versagt vor Gott, seiner Familie und den Kindern. Alle Träume, Sehnsüchte und Erwartungen dieses wundervollen, schüchternen 17 jährigen Mädchens hatte er enttäuscht und konnte er nicht erfüllen, denn sonst hätte sie sich ja nicht von ihm trennen müssen.


Es schien keinen Ausweg mehr zu geben, bis dann der liebe Gott doch noch ein einsehen mit dem Mann hatte und ihm beim aufräumen dieses Gedicht finden ließ, welche der Engel auf Erden für ihn als 17 jähriges Mädchen geschrieben hat.


Ich staune über deinen Willen, mit mir Gemeinschaft zu wünschen.
Mich als Gegenüber gewählt zu haben, es mit mir aufnehmen zu wollen.
Ich staune, dass ich gemeint bin, mit deiner Liebe.
Ich habe die Hoffnung schon aufgegeben
von jemand so angesprochen zu werden.
Jetzt wählst du mich und sagst mir,
dass ich Dir nicht gleichgültig bin.
Staunend erlebe ich mich selbst anders, durch deine Wahl.
Ich lerne mich neu zu schätzen, sehe meinen Wert und Beitrag,
wenn ich mich mit deinen Augen sehe.
 
 
WOW welch Worte, welch große Hoffnung und Erwartungen, was ist daraus geworden???
 
 
Eine wunderschöne, liebenswerte Frau voller Selbstvertrauen, Selbstwert, Selbstliebe und Selbstständigkeit, die nicht mehr auf einen Mann angewiesen ist, sondern ihren eigenen Weg geht in dieser Welt. Aus einem unscheinbaren, schüchternem Mauerblümchen ist eine herrliche strahlende Blume geworden, die mit ihrem Duft viele Menschen betört.
 
Aus einer Raupe wurde einer der schönsten Schmetterlinge, welcher sich in die Freiheit erhoben hat.
 
 
Höglwörthersee 8
 
 
Die Tatsache dass der Engel auf Erden nun voller Selbstbewusstsein ihren eigenen Weg in die Freiheit geht, ließ auch beim traurigen verlassenen Mann wieder ein wenig die Sonne im Herzen scheinen.
 
Erstmals kam zu seinen vielen Tränen auch wieder ein kleines Lächeln.
 
 
Der Mann mit der Sonne im Herzen erinnerte sich daran, dass auch seine Träume alle Wirklichkeit wurden.
 
Aus dem Traum mit der Mozartmilch, wurde bekanntlich ja die Heumilch und 20 Jahre später übergab die Tochter der beiden als Heukönigin das Europäische Gütesiegel der geschützten, traditionellen Spezialität an jenen Menschen, der am meisten dafür gekämpft und gearbeitet hat.
 
 
heumilchgala-2016-bio-heu-region-56
 
 
Ja man war mit der Heumilch in der Champions League der Lebensmittel angekommen und die Bauern bekamen einen fairen Preis für ihre hervorragende Milch.
 
Es wurde sogar eine eigene BioArt Heumilchschokolade produziert, welche die Heukönigin an viele Stars und Persönlichkeiten der damaligen Zeit aus Musik, Sport, Kunst und Kultur überreichte.
 
 
Zauberhafte Weihnacht, Jose Carrearas, Bio-Heu-Region, Biodorf, BioArt, Heumilch 3
 
 
Adventkalender mit BioArt Heumilchschokolade gingen sogar bis nach Australien und die BioArt Schokoladeboxen standen im Mittelpunkt der Zauberhaften Weihnacht im Land der Stillen Nacht.
 
 
Schließlich kam Weihnachten immer näher und damit auch die Angst, dieses Fest der Liebe allein und ohne Familie feiern zu müssen.
 
Da es aber noch immer eine gute Freundschaft mit der geschiedenen Frau und Mutter der Kinder gab, wurden alle am Heiligen Abend zu dem Engel auf Erden eingeladen, um das Fest des Friedens und der Liebe dort zu feiern.
 
 
Advent und Weihnachten, die Zeit für Besinnlichkeit, Ruhe Stille und zum Nachdenken
Advent und Weihnachten, die Zeit für Besinnlichkeit, Ruhe Stille und zum Nachdenken

 
Bei dem Mann mit der Sonne im Herzen, leuchtete diese wieder besonders hell, denn ihm war nun endlich klar geworden, dass sich nicht nur alle Träume erfüllt hatten, sondern er auch der beste Lehrer und Begleiter für die damalige Partnerin gewesen ist.
 
 
Solange jedenfalls bis aus dem schüchternen, unscheinbaren 17 jährigen Mädchen eine bezaubernde, selbstbewusste, großartige Frau geworden ist.
 
In selbstgewählter Freiheit mit neuen Träumen, Sehnsüchten und Hoffnungen.
 
 
winter-am-gaisberg-4
 
 
Beide lebten getrennt voneinander mit neuen Partnern glücklich und zufrieden noch lange bei bester Gesundheit und ließen ihre Sonne im Herzen noch für viele andere Seelen strahlen.
 
 
(Ein schönes Märchen von Helmut Mühlbacher aus dem Land der Stillen Nacht)
 
 
Postkarte Stille Nacht Kapelle 1


Ihr Lieben,
dies war nun zwar erzählt wie ein Märchen, doch es ist in Wirklichkeit mein eigenes Leben mit meiner damaligen wundervollen Frau und Mutter unserer Kinder.

Es war auch tatsächlich so, dass ich mich fast ein Jahr lang völlig hilflos und dem Schicksal ausgeliefert gefühlt habe.


Erst dieses Gedicht, welches auch im Märchen erwähnt wurde, hat mich wieder daran erinnert, dass ich mich nicht als Versager zu fühlen brauche.


Was ist aus unserer gemeinsamen 23 jährigen Beziehung geblieben???

  • eine sehr wertvolle, wunderschöne, großartige Frau voller Achtsamkeit und Liebe, die selbstbewusst ihren eigenen Weg geht
  • 2 gesunde, wundervolle Kinder, die sehr gerne sowohl zu ihrer Mutter als auch zu mir kommen, wenn wir dies kommunizieren und ebenfalls ihren eigenen Weg gehen. Die Tochter ist ausgebildete Pferdefachwirtin mit Unternehmerprüfung und arbeitet voller Freude derzeit in Bens Cafe in Salzburg, natürlich hat sie auch ihr eigenes Pferd.
  • das Paradies für Tiere, welches wir gemeinsam aufgebaut haben gibt es weiterhin. Unser Sohn wurde bereits mit 18 Jahren der Bauernhof übergeben und war somit einer der jüngsten Hofübernehmer in Österreich. Er kümmert sich gemeinsam mit seiner Mutter (also meiner Exfrau) um das Tierwohl.
  • ja die Sonne im Herzen beginnt auch schön langsam wieder zu strahlen, sodass aus dem traurigen, verzweifelten, verlassenen abhängigen Mann, eines Tages wieder ein Mensch wird, der jene Ausstrahlung hat wie früher, die eine zu ihm passende wunderschöne Frau und Partnerin anzieht, und bei ganz vielen Seelen ebenfalls die Sonne im Herzen wieder zum strahlen bringt.
  • und das Wichtigste was von diesen 23 gemeinsamen Jahren blieb, ist die gute Freundschaft zwischen meinem Engel auf Erden und mir, sowie das gute Verhältnis innerhalb unserer kleinen Familie.

weihnachtliche Grüße von Helmut
helmut-muehlbacher-als-buchautor